Konzert
Ein Füllhorn an bezaubernden Melodien
Von Dieter Wolf, 21.02.11, 07:03h

Es war ein toller Abend in der schnuckeligen Kellerklause der Abtei Brauweiler. Der Freundeskreis der Abtei Brauweiler hatte zu einem Kammerkonzert der launigen Art eingeladen, bei dem sämtliche Musikstile bedient wurden.

 

PULHEIM - Platz ist oft in der kleinsten Hütte. Man kann hinzufügen: begeisternde Musik auch. „Für Euch soll's rote Rosen regnen“ hieß das Motto des Abends. Und es regnete nicht nur Rosen. Die drei Musikerinnen des Trio Imperial, Verena Schmidt-Wittmann (Geige), Barbara Lechner (Gitarre) und Dorrit Bauerecker (Klavier / Akkordeon), verzauberten das Publikum aus einem Füllhorn an Melodien. Bei der Wahl ihrer Stücke bewiesen sie ihre große Vielseitigkeit und Spiellust. 
Unterschiedlicher konnten die Musikstile kaum sein. Barocke Kammermusik verbindet sich mit Wiener Charme und leidenschaftlichem Tango. Alle Stücke, sei es ein klassisches Divertimento, ein Traditional, ein Schlager oder eine Filmmusik, wurden nicht nur hinreißend interpretiert, sondern waren von den drei Musikerinnen selbst arrangiert worden. „Für diese Besetzung, Akkordeon, Gitarre und Geige, gibt es kein Notenmaterial“, erklärte Gitarristin Barbara Lechner. Und die drei spielen nicht nur, sie singen, und sie rezitieren auch.

Mischung aus Gesang und Gedichten 
In Brauweiler begeisterten sie nicht nur mit köstlich schmalzigen dreistimmigen Gesang - wie mit dem Willi-Schneider-Klassiker „Schütt die Sorgen in ein Gläschen Wein" oder das enthusiastisch vorgetragene Mottostück des Abends „Für mich soll's rote Rosen regnen“, eine Komposition von Hans Hammerschmitt, von Hildegard Knef genial interpretiert. Zwischendurch erheiterten sie immer wieder das Publikum mit Gedichten von Erich Kästner, Eugen Roth oder Henrik Ibsen. Auch hier bewiesen sie außerordentliches Talent, ein Publikum mitzureißen. Es konnte noch so populär werden, nie wurde es seicht, immer spielte das Trio lustvoll und virtuos.
Es war eine gute Idee von Karlheinz Gierden, dafür das intime Gewölbe der Abtei zu nutzen. Konzerte dieser Art sind eine willkommene und attraktive Alternative zum aufwändigen Konzert- und Literaturprogramm des Vereins, sei es im noblen Kaisersaal oder in der beeindruckenden Kulisse des Marienhofs.
„Salonkonzerte“ wie das vom Trio Imperial sind eine Bereicherung im Kulturangebot. Kurzum: Unterhaltung auf hohem Niveau.